Erzählungen einer Philanthropin

WDR_DamlaHekimoglu_GiselaDornbusch

Die Philanthropin Gisela Dornbusch mit drei „ihrer Mädels“ und dem WDR-Team.

Seit Jahrzehnten engagiert sich die 71-jährige Gisela Dornbusch für die Integration von Migranten – sie ist eine der ersten Aktiven des ökumenischen Arbeitskreises „Asyl“ in den 90ern, die sich um Probleme von Asylsuchenden kümmerte. Gisela Dornbusch nahm viele bei sich zu Hause auf, brachte Ihnen Deutsch bei, begleitete sie zu Behördengängen und organisierte Arztbesuche. Sie ist die gute Seele von Dormagen und wurde im April mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Ein Gespräch über ihre eigene Flucht, das Fremdsein im eigenen Land und ihre Engagements – nächste Woche im WDR Fernsehen und hier.

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s